TRAINERINNEN

FÜR EIN LÄCHELN 17 MUSKELN 

Akadem. Ref. Jella Jost; Dozentin für Sprechtechnik und Stimmbildung. Diplomierte Schauspielerin, Sängerin. Musikerin. Jella Jost arbeitet seit mehr als 35 Jahren im Bereich Stimme, Sprechtechnik und Schauspiel in internationalen Produktionen. Lehraufträge an in- und ausländischen Universitäten. Zertifizierte DaF/DaZ – Trainerin i. A. Konzerte: www.jellajost.blog

Positionierung | Jella Jost

Mein Vater war am Burgtheater und einer der ersten in Wien prominenten Professoren für Sprechtechnik & Stimmbildung. Ich bin von Anfang an mit Bühne, Theater, Studioarbeit aufgewachsen, habe jedoch meinen eigenen emanzipatorisch-zeitgemäßen Unterrichts-Stil und Methoden entwickelt. 

Aufbauend auf meinem zertifizierten Schauspieldiplom/Ausbildung in Sprechtechnik & Stimmbildung (Paritätischen Prüfungskommission unter Prof. Gustav Manker, Volkstheater Wien), durch die Ausbildung in Klassischem Gesang bei Gisela Kubenz (Solosängerin der Staatsoper Berlin), durch das Studium des Jazzgesang bei Dominique Montain (Paris, Amsterdam), in Wien mit Cornelia Giese (Jazz), sowie mit Ida Kelarova (Jazz, Folk) erlernte ich fundierte pädagogische Stimmbildungsmethoden und Gesangsstile. Durch umfangreiche Aus- und Fortbildungen in Linklater, Qi Gong, Feldenkrais, Yoga konnte ich meine Fachkenntnisse ständig erweitern und bilde mich selbst permanent in Stimmbildung mit der Linklater-Methode fort (Sylvie Polz, München) als auch in Feldenkrais, Beckenbodentraining sowie Atemschulung. Meine Expertise setzt sich aus gelebter Erfahrung, fundiertem Wissen und jahrzehntelanger relevanter Praxis (Unterricht, Auftritte, Konzerte) zusammen.

Ich kenne Situationen sehr gut, in denen man auf Zehntelsekunde punktgenau und verständlich einen Text in vorgegebener Sequenz über ein sensitives Mikro einsprechen muss. Zahlreiche Werbekampagnen, Synchron und Sendungen für den Österreichischen Rundfunk und das Fernsehen habe ich gesprochen.

Die Stimme, Sprecher und Sprecherinnen tragen zum Sound, zur gesellschaftspolitischen Klang bei. Die Stimmbänder sind unser persönliches Instrument auf dem wir spielen. Wir können mit unserer facettenreichen Stimme so auf den Inhalt eingehen wie wir das wollen. Wir können weniger heiser sein und mit Räuspern oder mit einem Frosch im Hals anders umgehen. Wir können uns bei reden sicher fühlen!

All das kann ordentlich Druck machen vor dem Mikro, vor vielen Menschen, und Melodie, Klang, Duktus, Sprache und Sprechen gelegentlich mühsam werden lassen. Sprechtechnische Arbeit ist feilen, tüfteln, ansetzen, abbrechen, wieder von vorne beginnen, tief in Wortstrukturen reingehen und sie auseinandernehmen, Vokale, Konsonanten einzeln betrachten und ihren Konnex erfassen sowie ganz wesentlich, die Flexibilität der Zunge trainieren. Dazu gibt es erheiterndes Übungsmaterial!